Zum Inhalt springen

Braune Eier / Weiße Eier #Ostern

4. April 2014

Da wir in letzter ab und zu nach weißen Eiern zum Färben von Ostereiern gefragt wurden dazu einige Informationen und Gedanken:
Ostereierfärben
Zum einen liefert unser Großhändler GRELL keine weißen Eier. Eine konsistente weiße Eierfarbe ist auch nur mit reinrassigen Hühnern hinzubekommen. Hier ist schon mal die Frage, ob man das will und wie “bio” diese Idee ist. Die Freiland-Hühner, die ausschließlich weiße Eier legen sollen zudem anfälliger für Krankheiten sein (sagt Wikipedia).

Es ist zudem nicht unmöglich braune Eier zu färben. Wer unbedingt weiße Eier zum Färben haben will, dem können wir bisher nicht weiterhelfen. Wir werden schauen, ob wir Eierfarben bekommen. Und sollte jemand wissen, wo wir weiße Bio-Ostereier bekommen, deren Haltung vertretbar ist, darf er/sie uns gerne einen Tipp geben.

Inventur abgeschlossen

2. April 2014

So happy smiling cat Die Inventur ist beendet. Wir danken allen freiwilligen Helfer*innen aufs herzlichste! Ihr wart großartig!

Ab Montag …

29. März 2014

Mal wieder was Neues:
Knoblauch frisch

  • FRISCHER Knoblauch
  • Flüssige Gallseife von SODASAN
  • CrèMeer
  • Bio Cocos Grill Ketts
  • roter Heringssalat
  • usw.

 

2. April Inventur

28. März 2014
tags:
von

Am nächsten Mittwoch, den 2. April wird der Laden geschlossen bleiben, weil wir eine Inventur durchführen.Clerk inventory

Zur Zeit im Laden

20. März 2014

Neues:

  • Blumenkohl
  • Harissa
  • zarter Spinat
  • Apfelsorten: Braeburn, Elstar, Boskoop

Kieler Grün (Zum Bürgerentscheid #Möbelkraft)

16. März 2014

Ein paar Worte zu dem kommenden Bürgerentscheid am 23. März von “BioGaarden”:

Wir sind angetreten, um in unserem Stadtteil gesunde Lebensmittel anzubieten. Wir sind darüber hinaus für mehr Grün statt Grau in den Städten. Mitglieder des angeschlossenen Vereins “Bio in Gaarden” haben sich zusammengetan, um gemeinsam Gärten zu bewirtschaften und/oder sich gegenseitig in den Kleingärten zu helfen.

Die Kleingärten am Prüner Schlag sind aus unserer Sicht eine wertvolle Ressource für eine Stadt. Auch wenn dort nicht Gaarden ist: Was dort passiert, kann selbstredend in allen Stadtteilen geschehen.  Jedem kann es passieren, dass ihm/ihr der Garten weggenommen wird, weil er für ein größeres, gerne auch profitorientiertes Projekt weichen muss. Nicht, weil es notwendig ist oder es die Mehrheit der Bevölkerung so will, sondern weil es in Gremien, streckenweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit, so beschlossen wurde.

Angesichts zunehmender Flächenversiegelung, des Bienensterbens und des Klimawandels können wir doch 2014 nicht mehr so agieren, als wenn es das alles nicht geben würde. Daher befürworten wir einen Planungsstopp und den Erhalt der Grünflächen. Arbeitsplätze sind immer wichtig, aber können doch nicht als Totschlagargument für Alles herhalten. Insbesondere, wenn damit zu rechnen ist, dass ein Mehr an Arbeitsplätzen bei Möbel Kraft und Sconto an anderen Stellen zu einem Arbeitsplatzabbau führen wird.

Auch wenn jetzt bereits viele Gärten zerstört wurden oder gerade deswegen: Wir sollten uns die Stadt nicht durch Konzerne kaputt machen lassen und dies auch noch beklatschen oder schweigend hinnehmen. Daher empfehlen wir bei dem Bürgerentscheid mit JA zu stimmen. Wir haben hier die Möglichkeit, durch unsere Stimmen etwas zu ändern und sollten dies auch wahrnehmen.

Für uns bedeutet konsequentes Bio auch, dass man Umweltzerstörung entgegentritt. Es wäre Schwachsinn, dieses Stück Natur für einen weiteren Möbelmarkt zu roden. Auch auf die Gefahr hin, dass die Stadt hinterher wieder keine guten Pläne dort umsetzt. Dieses Projekt zu verhindern wäre schon ein Erfolg und könnte eine Signalwirkung für Kiel haben, dass in Zukunft mehr darauf geachtet wird, was man alles kaputt machen möchte und wie umfangreich die Bürgerbeteiligung von Beginn an ausgestaltet ist. Für Gaarden liegen auch Pläne für die Zukunft in den Schubladen (“Südspange Gaarden”), die das Aus für viele Kleingärten bedeuten würde. Wir sollten also nicht sagen, dass wir dazu keine Meinung haben, weil es uns nicht direkt betrifft.

Der Bürgerentscheid ist erfolgreich, wenn die Ja-Stimmen die Mehrheit der abgegebenen Stimmen darstellen und dabei mindestens 8% (=15.600) aller wahlberechtigten Kieler mit Ja gestimmt haben.

Also bitte mit JA stimmen und damit die Stimme für den Erhalt der Natur in Kiel geben.

Ein paar weiterführende Links

http://buergerentscheid-kiel.de/

http://buergerentscheid-kiel.de/was-wir-wollen/keine-tarifloehne/

http://ttkielblog.wordpress.com/

http://www.geozeit.de/thema/change/konflikt-um-die-ansiedlung-von-moebel-kraft-in-kiel.html

Sonntag, 23. Februar: Kuchen im Sub Rosa

22. Februar 2014

Für alle Mitglieder, Kund*innen und andere: Am morgigen Sonntag gibt es bereits ab 15 Uhr Kuchen, Kaffee und Jazz im Sub Rosa. Was auch immer “Schweinfeuer” ist. Vielleicht sieht man sich ja auch dort?

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 86 Followern an